Heiko Börner

Heiko Börner lebt als freischaffender Bildhauer in München. In seinen vorwiegend aus Holz geschaffenen Skulpturen verbinden sich statische Elemente mit dynamischer Bewegung. Ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit sind sequenzielle Zeichnungen, die sich experimentell und spielerisch mit einem möglichen Davor und Danach der bildhauerisch gestalteten Bewegungsmomente befassen.

Vita
1973    in Arnstadt geboren
1991/1992  Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar
1993 – 1996 Berufsfachschule für Holzbildhauerei
1997 – 1999 Meisterschule für Holzbildhauerei München
2000 – 2004 Akademie der bildenden Künste Wien, Bildhauerei bei Prof. Bruno Gironcoli
Lebt und arbeitet in München.

Preise, Stipendien
2002/2003  Stipendium Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Österreich
2004    Meisterschulpreis Klasse Gironcoli, Akademie der Bildenden Künste Wien
2005    Förderstipendium bildende Kunst, Altena (Nordrhein-Westfalen)
2014    Katalogförderung Galerie Bezirk Oberbayern München

Ausstellungen (Auswahl)
2005    »Skulptur, Grafik, Animation«, Stadtgalerie Altena (E)
2006    »Internat«, Inter-Projekte Berlin (G)
2006    Ausstellung »Dialog Bildhauerei – Malerei«, Schloss Bevern/Niedersachsen (mit T. Helmbold)
2007    Ausstellung im Thüringer Landtag Erfurt (mit T. Helmbold)
2008    »Skulpturen Sequenzen«, Kunsthalle Arnstadt (E)
2008    »Medium Holz«, Thüringer Landesvertretung Berlin (G)
2009    »Skulptur, Grafik«, Kunsthalle Vogtland, Reichenbach (E)
2009    »Skulpturen und Sequenzen«, Galerie Ulrike Hamm, Osnabrück-Bissendorf (E)
2012    »Kunstsalon« Haus der Kunst München (G)
2012    »Premiere«, Galerie Forum Wels (G)
2013    »zeit.raum«, Liebenweinturm Burghausen (E)
2014    »Drei Sekunden«, Kunstverein Schramberg (E)

(E) Einzelausstellung, (G) Gruppenausstellung

Arbeiten im öffentlichen Raum
Vertretung des Freistaates Thüringen beim Bund, Berlin
Stadt Burghausen
Bata Foundation Zlin, Tschechien
Stadtwerke Arnstadt
Landratsamt des Ilm-Kreises
Stadt Reichenbach im Vogtland
Wohnpark Kenzingen

Teilnahme an Bildhauersymposien im In- und Ausland



Zurück zur Übersicht